17 tägige erlebnisreise (tausendundeine landschaft: stadt, wüste, berge) - 2017

Reisebeschreibung:

Die kulturell und landschaftlich sehr vielfältige Iranreise, auf der Sie 8 UNESCO Welterbstätten besichtigen, beginnt in der modernen Millionenstadt Teheran. Wir erkunden hier die alte und moderne Architektur, nehmen in Süd-Teheran Kontakte mit den Menschen auf, besuchen die Museen. Dann fahren wir entlang der Seidenstrasse nach Semnan und Damghan, überqueren die Dashte-Kavir Wüste, schauen wir uns die Landschaft und Wüstendörfer an und reiten auf Kamele. In Yazd werden wir die Architektur der Windtürme, zoroastrische Feuerheiligtümer, Wasserversorgungssysteme und die Altstadt studieren. Dann fahren wir nach Shiraz in die Stadt der Rosen und Dichter, bestaunen die Architektur und Gartenanlagen der Poeten Hafiz und Sa'adi. Wir besuchen die einzigartigen Ruinen der antiken achämenidischen Hauptstadt Persepolis, das Grabmal Kyros II. in Passargade (6. Jh. v. Chr.). Wir wandern durch das Zagrosgebirge und besuchen die Nomaden und übernachten. Dann fahren wir in die Kulturstadt Isfahan und bewundern die zauberhafte Architektur und Kunst der Safawiden Dynastie aus dem 16. Jh. mit wunderschönen Moscheen, Palästen, Brücken um den magischen Naghshe - Jahan Platz. Wir besuchen Abyaneh, mit seiner verschachtelten, der Landschaft angepasste Dorfarchitektur und seinen interessanten Bewohnern, die Wüstenstadt Kashan. Am Matinabad (Salzwüste) erleben wir das Leben in der Wüste und haben eine Gelegenheit zum Kamelreiten (fakultativ). Wir fahren zurück nach Teheran und lassen die Reise am letzten Tag mit einem gemütlichen Ausflug in den Bergen ausklingen, bei Wasserpfeife und Kebab können die vielfältigen Eindrücke Revue passieren.

 

tausendundeinelandschaft lutwuesteTermine: 

08 bis 24 April 2017

14 bis 30 Oktober 2017

auf Wunsch gerne auch individuelle Termine

Teilnehmerzahl: 10 bis 16

Bei Gruppen mit weniger als 10 Teilnehmern kommt zum Reisepreis ein Kleingruppenzuschlag hinzu (je nach Gruppengrösse). Generell kann die Reise ab 2 Personen durchgeführt werden.

Organisation und Durchführung: Abbas Shirazi, Christina Thum (in Kooperation mit unserem iranischen Reisebüro)

Leistungen: Flug ab Frankfurt/M, Visagebühren und Beschaffung, 14 Übernachtungen mit Frühstück in 2-4 * Hotels, 1 Übernachtung im Zelt bei Nomaden, 1 Übernachtung im kilimatisierten Zelt im Wüstencamp, alle Transfers mit klimatisiertem Bus oder Van, deutschsprachige Führungen und Betreuung, Eintrittsgelder, Infomaterial.

Preis: 2.995 Euro

Interessensbekundung: unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Nummer 0711-4704280, 0176-64017811

Verbindliche Anmeldung: 8 Wochen vor Reisebeginn

 

Programm:

1. Tag: Frankfurt - Teheran
Abflug von Frankfurt oder Düsseldorf. Ankunft am Abend in Teheran, Transfer zum Hotel.
2 Übernachtungen in Teheran.

2. Tag: Stadtbesichtigung Teheran
Besichtigung des Maschgh Platz (am ehemaligen Polizeigebäude) mit dem alten Tor der Sardare Melli, und des Nationalmuseums (Archäologie-Museum). Fahrt zur Molawi Straße mit einem Spaziergang im zentralen Warenumschlagsort der Stadt am Bazar, sowie Besuch der Khanat- Karawanserei. Am Stadttheater, einem der schönsten Bauwerke des modernen Teheran, gelegen im Parke Daneshjo (Studenten Park) trinken wir einen Tee und ruhen uns aus. Eventuell besichtigen wir den Azadi Platz und Monument (moderne Architektur).

3. Tag: Teheran - Semnan - Damghan
Fahrt in östliche Richtung nach Damghan, einer Kleinstadt am Rande der Dasht-e-Kavir Wüste. Auf der Strecke besuchen wir die Shah Abbasi Karawanserei in Lasjerd, sowie die Jameh Moschee, die Zitadelle und das Stadttor Darvazeh-e Arg in Semnan. In Damghan Besichtigung eine der ältesten Moscheen Irans, der Tarikhaneh Moschee und des seldjukischen Grabturms Pir-e Alamdar. 1 Übernachtung in Damghan.

4. Tag: Damghan - Mesr - Garmeh
Heute geht es auf alten Karawanenpfaden durch wunderschöne Wüstenlandschaften der Dasht-e Kavir Wüste zum Wüstendorf Jandaq. Anschließend fahren wir nach Khur und besichtigen die Bayazeeh Zitadelle, sowie das malerische, mit Sanddünen und Palmgärten umgebene Wüstendorf Mesr und das in traditioneller Wüstenarchitektur erbaute Dorf Garmeh. Hier erwartet Sie eine erlebnisreiche Kameltour, bei der Sie Sanddünen- und Oasen - Landschaften bewundern können. 1 Übernachtung in einem einfachen Motel.

5. Tag: Garmeh - Stadtbesichtigung Yazd  
Die heutige Strecke führt durch den Wüstenort Robat-e Poshte Badam mit den Ruinen einer alten Karawanserei, Saghand und Kharanaq mit den, für die Gegend typischen Lehmbauten eines Wüstendorfes, zur Oasenstadt Yazd, einer der ältesten Städte Irans und seit 3000 Jahren besiedelt. Yazd ist Zentrum des zoroastrischen Glaubens in Persien. Nach Ankunft in Yazd, Besichtigung des zoroastrischen Feuerheiligtums und der "Türme des Schweigens“.
2 Übernachtungen in Yazd

6. Tag: Stadtbesichtigung Yazd
Rundgang durch die Altstadt mit ihrer einzigartigen und an das Wüstenklima angepassten Architektur, Besichtigung der Freitagsmoschee, Mir-Tschachmagh Moschee, Architektur von "Windtürmen und Qanaten", Seidenweberei von Brokat noch auf traditionellen Webstühlen. Ausserdem schauen wir uns das Wassermuseum sowie den Dolatabadi Garten (UNESCO Welterbe)  an. 
In Yazd ist möglich eine ZOOR KHANEH (traditionelle iranische Sportstudio) zu besuchen.

7. Tag: Yazd - Passargade - Persepolis - Shiraz
Fahrt über Abar Kuh und durch das Zagrosgebirge nach Shiraz, "Stadt der Rosen und Dichter". Unterwegs besichtigen wir zuerst das Grabmal Kyros' II. (6. Jh. v. Chr) in Passargade (UNESCO Welterbe) und dann die beeindruckende Achämeniden-Hauptstadt Persepolis (UNESCO Welterbe) mit ihren Säulenhallen und weltberühmten Reliefs der Achämenidengräber sowie der Reliefs der Sassaniden-Siege über die Römer in Naghshe Rostam (Nekropolis). Weiterfahrt nach Shiraz.
2 Übernachtungen

8.Tag: Stadtbesichtigung Shiraz
Besichtigung der Zitadelle Karim Khan Zand; Vakil Komplex (Bazar, Moschee und Hamam) aus dem 18.Jh.; Nasir-ol-Molk Moschee; Eram Garten (der wundervolle botanische Garten der Universität Shiraz und UNESCO Welterbe); Mausoleen der berühmten Dichter Hafis und Saadi. Wenn die Zeit erlaubt besichtigen wir das Teehaus am Korantor mit architektonisch sehr gut gelungener Platzgestaltung am Stadteingang.

9. Tag: Shiraz – Firuzabad - Nomaden
Ausflug nach Firuzabad, einer Residenzstadt des Begründers des Sassaniden Reiches Ardeschir I. im Jahr 224. Wir wandern ca. 30 Minuten zur "Ghaleh Dokhtar" (Jungfrauen Festung), die auf einem uneinnehmbaren Berghang in 1400 m Höhe liegt. Auf dem Weg zum Schloss des Ardeschir I. treffen wir auf ein Relief, das den Sieg Ardeschirs I. über Artabanos darstellt. Das Ardeschir - Schloss mit der hoch aufragenden Kuppel diente nicht nur als Vorlage für spätere sassanidische Paläste, sondern ist auch ältestes Beispiel für die Anwendung von Ecktrompen (Übergang vom Quadrat zum Kreis) in der Architektur. Weiterfahrt ins Gebiet der Qaschghai Nomaden.
Abendessen und Zeltübernachtung bei den Nomaden.

10. Tag: Wandern bei Nomaden – Yasuj
Nach dem Frühstück bei den Nomaden mit einer kurzen Wanderung fahren wir in Richtung der Hauptstadt der Provinz Kohkiluyeh und Buyer Ahmad im Südwesten Irans, nach Yasuj. Unterwegs Besuch des Margun Wasserfalls in der Nähe der Ortschaft Sepidan. Dieser Wasserfall verdankt seinen Namen der schlangenhaften Gestalt "Schlangenhafter Wasserfall".
1 Übernachtung im Yasuj

11. Tag: Yasuj - Choghakhor-See - Kuhrang Tal
Heute geht es durch großartige Gebirgslandschaften und die Ortschaft Farsan ins Kuhrang Tal in dem Siedlungsgebiet der Bakhtiary Nomaden, zuerst über Bildaji zum Choghakhor-See. Nachmittags kurze Wanderung im Kuhrang Tal, bei der Sie die Bakhtiary Nomaden besuchen.
1 Übernachtung in Kuhrang.

12. Tag: Kuhrang - Isfahan
Fahrt nach Isfahan, der schönsten Stadt im Orient und, wie ein altes persisches Sprichwort sagt - "Esfahan – nesf-e Jahan" – Isfahan ist die Hälfte der Welt. Nach Ankunft besichtigen wir im armenischen Viertel Jolfa die Vank Kathedrale vom Ende des 16. Jh. und unternehmen einen Bummel über die historischen Si-o-se Pol (33-Bogen) und die Khaju Brücke aus der Safawiden Zeit.
2 Übernachtungen im Bechradi house aus der Safawiden Dynastie.

13. Tag: Stadtbesichtigung Isfahan
Besichtigung des Chehel-Sotun Palastes (UNESCO Welterbe) sowie des Naghshe Jahan Platzes (UNESCO Welterbe), mit Imam- und Lotfullah-Moschee und Ali Qapu-Palast. Anschließend Besuch des Teehauses auf der Terrasse des Platzes mit wunderbarem Ausblick auf das Ensemble.
Nachmittag frei zur Verfügung. (z.B. Bazar Bummel)

14. Tag: Stadtbesichtigung Isfahan - Abyaneh - Matinabad-Camp
Besichtigung der Freitagsmoschee (UNESCO Welterbe) mit ihrer tausend Jahre alten Architektur, anschließend Spaziergang durch den Bazar zum Naghshe Jahan Platz (Imam Platz). Sie haben auch Zeit sich im Bazar umzusehen und eventuell Geschenke einzukaufen.

Am Nachmittag Abfahrt zunächst nach Abyaneh, ein sassanidisches Dorf. Die verschachtelte, der Landschaft und dem Klima angepasste Dorfarchitektur ist mit ihren alten Sitten und Bekleidung der Bewohner eine Art Kulturmuseum, Weiterfahrt in den Matinabad Wüstencamp.
1 Übernachtung im klimatisierten Zelt in der Wüste.

15. Tag: Durch die Wüste - Kamelreiten  - Kashan - Teheran:
Nach der Beobachtung des Sonnenaufgangs über dem Salzwüste essen Sie Frühstück und machen Sie Spaziergänge in den Sanddünen mit Gelegenheit zum Kamelreiten. Fahrt nach Kashan und Besichtigung des Finn-Gartens, der altpersischen Vision des Paradieses (UNESCO Welterbe), und des Hauses einer quajarischen Kaufmannsfamilie (Khaneh Borudjerdiha). Weiterfahrt nach Teheran.
2 Übernachtungen in Teheran

16. Tag: Nord-Teheran
Besichtigung Nord-Teherans mit der Saad Abad Palastanlage der Pahlewi Dynastie, der Bergstation Towchal mit Panoramablick auf Teheran sowie Mittagessen, Erholung, Tee und Wasserpfeife am Flüsschen des Evin-Darake Bergtals.

17. Tag: Teheran - Frankfurt: Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt, Ankunft ca.12:00